All articles

  1. Revolution in deutschen Küchen

    Fri 11 November 2016
    By Ronnie

    In amerikanischen Haushalten sind sie bereits Standard. Immer mehr erobern sie jetzt auch die deutschen Haushalte: Multikocher. Diese Geräte vereinen viele unterschiedliche Küchengeräte in einem Einzigen. Kochen und backen auf Knopfdruck, dies ist heute Realität. Von der Zeitersparnis ganz zu schweigen. Vor der Arbeit zum Beispiel alles in den Cooker füllen und programmieren. Nach der Arbeit nach Hause kommen und das Essen ist fertig. Noch einfacher geht es wirklich nicht.

    Funktionen des Kochers

    Kochen, Braten, Garen – dies ist nur eine kleine Auswahl der Funktionen, die ein Multikocher kann. Viele wiegen die Lebensmittel ab, zerkleinern sie und arbeiten mit der sehr gesunden Dampfgarfunktion. Doch ist das noch lange nicht alles, was dieses Multitalent kann. Viele Geräte sind in der Lage selbst Kuchen, Brot auf Knopfdruck zu kreieren. Aufwärmen, auftauen oder Grillen gehört ebenfalls zu den Künsten dazu. Vor allem wer nur eine kleine Küche besitzt, hat durch solch ein Gerät das große Los gezogen. Das Gerät ist kompakt und lässt sich ganz flexibel dort aufstellen, wo man möchte. Alles was es benötigt ist, eine Steckdose und schon kann das Kochvergnügen starten.

    Zeit und Geld sparen

    Mit einem Multikocher ist es ganz einfach, Zeit und Geld zu sparen. Die meisten Geräte haben die Möglichkeit bestimmte Einstellungen zu speichern und den Timer zu programmieren. So wird in der Küche in Zukunft eine Menge Zeit gespart. Doch auch der finanzielle Aspekt ist nicht von der Hand zu weisen. Ein Gerät statt vielen steht ab sofort im Schrank. Zwar ist die Anschaffung eines Mulitcooker auch mit höheren Geldausgaben verbunden, doch lohnt sich diese Investition. Ein Gerät für die vielen unterschiedlichen Arbeitsschritte. Platz, Zeit und Geld sparen ist auf diese Art und Weise so einfach wie nie zuvor.  

  2. Sterilisation mit heißer Luft

    Fri 11 November 2016
    By Ronnie

    Mit einer Autoklave lassen sich schnell unterschiedliche Dinge keimfrei sterilisieren. Einen Heißluftsterilisator findet sich immer mehr auch im privaten Bereich. Waren früher diese Geräte nur in Kliniken vertreten, haben heute Podologische Praxen oder auch das Nagelstudio um die Ecke ein solches Gerät. Damit lassen sich die Arbeitsmaterialien schnell und einfach mit Dampf sterilisieren. Warum ist dies aber so wichtig. Ganz einfach, wer mit Kunden arbeitet, geht immer ein Risiko ein, Krankheiten wie zum Beispiel den Fußpilz weiter zu verbreiten. Dies ist nicht nur schlecht für das Geschäft, sondern kommt einer vorsätzlichen Körperverletzung gleich. Dabei ist es so einfach, keimfreie und saubere Utensilien zu verwenden.

    Autoklave im heimischen Bereich

    Wer einen Heißluftsterilisator für den eigenen Gebrauch kaufen möchte, hat dazu viele Modelle zur Auswahl. Vom Grundprinzip her arbeiten sie alle gleich. Das Gerät erhitzt sich im Inneren, baut den benötigten Druck auf unter Verwendung von Wasserdampf und nach relativ kurzer Zeit sind Bakterien und Keime abgetötet. Für den privaten Gebrauch gibt es Geräte, die etwa 20 Minuten benötigen. Nach dem Abkühlen sind die Utensilien sofort wieder einsatzbereit. Im Bereich der Fuß- und Nagelpflege ist es wichtig, dass jeder Kunde seine eigenen Utensilien bei der Behandlung hat. Nur so lässt sich eine Verbreitung von unangenehmen Erkrankungen wie zum Beispiel dem Nagelpilz vorbeugen.

    Keimfrei in kurzer Zeit

    Der Heißluftsterilisator ist in der Lage in kurzer Zeit die benötigten Utensilien keimfrei zu sterilisieren. Zwischen 20 und 30 Minuten dauert der Vorgang je nach Gerät. Im Anschluss können die Dinge im Inneren direkt wieder benutzt werden. Handelt es sich um Edelstahl Sachen, müssen diese erst ein wenig abkühlen. Danach sind sie sofort wieder zu benutzen. Geräte gibt es in unterschiedlichen Größen und Preisklassen. Hier sollten Nutzer immer auf qualitativ hochwertige Produkte achten.